Fußball

Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille

Mario Balotelli kehrt nicht wie zuletzt spekuliert in seine italienische Heimat zurück, sondern wechselt innerhalb der französischen Ligue 1 von OGC Nizza zu Olympique Marseille. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstagabend berichtete, soll sich der 28-jährige Stürmer am Mittwoch beim Europa-League-Finalisten des Vorjahres noch einem Medizincheck unterziehen.

Mario Balotelli
Reuters/Emmanuel Foudrot

Balotelli, der bei der Fußball-EM 2012 mit zwei Toren das Aus Deutschlands im Halbfinale besiegelt hatte, hatte in Nizza zuletzt unter Trainer Patrick Vieira keine sportliche Perspektive mehr.

Zuvor hatte der 36-fache italienische Teamspieler nach seinem Transfer 2016 vom AC Milan nach Nizza unter dem jetzigen Dortmund-Coach Lucien Favre regelmäßig gespielt. In den ersten beiden Saisonen unter dem Schweizer erzielte Balotelli in 66 Partien 43 Tore. Seinen letzten Einsatz in Nizza hatte er Anfang Dezember, den letzten Treffer erzielte er im Mai 2018.

PSG in Rekrutierungsaffäre mit Strafzahlung belegt

Frankreichs Fußballmeister Paris Saint-Germain ist nach einer von den Football Leaks aufgedeckten Affäre um umstrittene Rekrutierungsformulare zu einer Strafzahlung von 100.000 Euro verurteilt worden. Das gab die Disziplinarkammer der französischen Liga am Dienstag bekannt.

PSG hatte zuvor bestätigt, dass Papiere mit illegalem Inhalt von der Rekrutierungsabteilung für Talente verwendet wurden. Auf den Dokumenten waren Optionen wie „Französisch“, „Maghrebinisch“, „Westindisch“ und „Schwarzafrikanisch“ vorgegeben. Die Erhebung ethnischer Daten von Personen ist in Frankreich verboten.

Hohe Geldstrafe für West Ham wegen Platzsturms

Der englische Fußballverband (FA) hat eine Strafe von 100.000 Pfund (rund 113.250 Euro) gegen den Premier-League-Verein West Ham United verhängt.

Grund dafür waren die Vorfälle bei der 0:3-Heimniederlage des Clubs von ÖFB-Star Marko Arnautovic gegen Burnley im März des Vorjahres, als Fans der „Hammers“ auf den Platz gestürmt waren und Gegenstände in die Loge der Teambesitzer geworfen hatten.

West Ham handelte danach schnell und bestrafte insgesamt 23 Übeltäter mit lebenslangen Stadionverboten. „In unserem Club dulden wir ein solches Fehlverhalten nicht“, betonte der aktuelle Tabellenzehnte am Dienstag neuerlich seinen „Nulltoleranzstrategie“ in solchen Fällen.

Tottenham wochenlang ohne Dele Alli

Tottenham muss bis März auf Dele Alli verzichten. Der englische Teamspieler zog sich am Sonntag beim 2:1-Auswärtssieg gegen Fulham eine Muskelverletzung zu, wie der Premier-League-Tabellendritte am Dienstag bekanntgab. Den „Spurs“ steht auch Goalgetter Harry Kane wegen einer Knöchelblessur wochenlang nicht zur Verfügung.

Vorzeitiges Saisonende für Arsenals Bellerin

Der englische Spitzenclub Arsenal muss für den Rest der Saison ohne Rechtsverteidiger Hector Bellerin auskommen. Der Spanier werde nach einem Kreuzbandriss im linken Knie operiert und sechs bis neun Monate ausfallen, teilte der aktuelle Tabellenfünfte der Premier League am Dienstag mit. Der 23-Jährige hatte sich die schwere Verletzung am Samstag beim 2:0-Heimsieg gegen Chelsea zugezogen.

Südkorea nach Hwang-Tor im Asiencup-Viertelfinale

Südkorea hat auch dank Hwang Hee Chan das Viertelfinale des Asiencups erreicht. Der für die laufende Saison von Red Bull Salzburg an den deutschen Zweitligisten Hamburger SV verliehene 22-Jährige schoss sein Team am Dienstag in Dubai beim 2:1-Sieg nach Verlängerung im Achtelfinale gegen Bahrain in der 43. Minute in Führung.

Zwar gelang Mohamed al-Romaihi (77.) der Ausgleich für den Golfstaat, doch in der Verlängerung hatten die Südkoreaner die besseren Nerven. Verteidiger Kim Jin Su sorgte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Verlängerung für den Sieg des WM-Bezwingers von Deutschland.

Die Südkoreaner, die sich 1956 und 1960 in die Siegerliste des Asiencups eingetragen hatten, treffen nun in der Runde der Top Acht auf den nächsten WM-Gastgeber Katar, der sich gegen den Irak mit 1:0 durchsetzte. In den weiteren Viertelfinal-Partien trifft Rekordsieger Japan auf Vietnam, China auf den Iran und Gastgeber Vereinigte Arabische Emirate auf Titelverteidiger Australien.

VAE für Kogastgeberrolle bei WM 2022 offen

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), derzeit gerade Gastgeber der Asienmeisterschaft, haben sich als Kogastgeber der WM 2022 ins Spiel gebracht. Dafür müsste aber eine Lösung für die Katar-Krise gefunden werden, wie VAE-Sportchef Mohammed Chalfan al-Romaithi am Dienstag betonte. Katar ist von 21. November bis 18. Dezember 2022 Gastgeber der nächsten Fußball-WM.

Diese sollte eigentlich als letzte mit 32 Teams stattfinden, der Weltverband FIFA strebt jedoch eine vorzeitige Aufstockung auf 48 Teilnehmer an. Diese Größenordnung ist aber für Katar, das nicht einmal so groß wie Oberösterreich ist, alleine nicht zu bewältigen. Deshalb will FIFA-Präsident Gianni Infantino mehrere WM-Partien in Nachbarländern austragen. Allerdings liegen Saudi-Arabien, die VAE und Bahrain seit Juni 2017 im diplomatischen Clinch mit Katar und haben wegen des Vorwurfs der Terrorunterstützung sogar einen Boykott gegen das Emirat auf der arabischen Halbinsel verhängt.

„Der richtige Weg ist, das Problem zu lösen“, gab Romaithi in einem Reuters-Interview zu Protokoll. „Dann können wir die Beziehungen wieder aufnehmen, Brüder sein wie früher und sie (die Katarer, Anm.) unterstützen.“ Für diesen Fall könne er sich vorstellen, dass „eine oder zwei Gruppen zum Beispiel“ ihre WM-Spiele in den Vereinigten Arabischen Emiraten austragen.

Bundesliga

Austria holt 19-jährigen Stürmer

Die Wiener Austria hat mit dem 19-jährigen Sterling Yateke einen neuen Mittelstürmer unter Vertrag genommen. Wie der tipico-Bundesligist am Dienstag bekanntgab, wurde der Angreifer aus der Zentralafrikanischen Republik langfristig unter Vertrag genommen. Yateke spielte seit August in Finnland für Turku PS, für den Erstligaabsteiger traf er in neun Ligaspielen siebenmal.

Yateke werde als Perspektivspieler für den Profikader verpflichtet, hieß es vonseiten der Austria. „Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm einen hoch veranlagten Stürmer dazugewinnen konnten“, sagte Sportdirektor Ralf Muhr.

Der junge Stürmer reiste mit der Mannschaft am Dienstag zum Trainingslager ins türkische Belek. „Ich mag den Konkurrenzkampf und bin bereit für diese große Herausforderung“, wurde Yateke in einer Aussendung zitiert. Die Austria hatte im Jänner Stürmer Kevin Friesenbichler vorerst leihweise zum WAC abgegeben.

Eishockey

Salzburg feiert EBEL-Kantersieg in Zagreb

Champions-Hockey-League-Halbfinalist Red Bull Salzburg hat am Dienstagabend mit einem souveränen 7:0-Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht Medvescak Zagreb den fünften Tabellenrang in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gefestigt. Der österreichische Meister liegt bei einem Spiel weniger nur noch zwei Punkte hinter dem viertplatzierten EBEL-Titelverteidiger Bozen.

Szene aus dem Match Salzburg gegen Zagreb
GEPA/Matic Klansek

Die Treffer für die drückend überlegenen Salzburger erzielten Brant Harris (3.), Ryan Duncan (7./PP), Raphael Herburger (21., 28.), Michael Schiechl (37.), Dario Winkler (38.) und Brent Regner (56.).

Die Kroaten, die wegen finanzieller Probleme seit Wochen mit einer stark dezimierten und verjüngten Mannschaft antreten, kassierten ihre 15. Niederlage in Folge. Ihr bisher letzter Sieg gelang am 20. November 2018 gegen Fehervar. Die restlichen Spiele der 40. Runde wurden bereits am Sonntag ausgetragen.

Erste Bank Eishockey Liga, 40. Runde

Dienstag:

Zagreb – Salzburg 0:7

(0:2 0:4 0:1)

Zagreb, 1.350 Zuschauer

Tore: Harris (3.), Duncan (7./PP), Herburger (21., 28.), Schiechl (37.), Winkler (38.), Regner (56.)

Strafminuten: 2 bzw. 2

Mehr dazu in Erste Bank Eishockey Liga

Ski alpin

Jansrud bricht sich bei Training auf Streif zwei Finger

Skistar Kjetil Jansrud hat sich am Dienstag im ersten Training für die Herren-Abfahrt auf der Kitzbühler Streif Brüche an zwei Fingern zugezogen. Der Norweger postete auf Instagram ein Bild, das ihn in einem Krankenbett mit eingebundener Hand zeigt. Er schrieb dazu „Streif gegen Jansrud 1:0“ und kündigte die baldige Rückkehr an.

„Hinweis für mich: Wenn du die Balance verlierst, versuch nicht, dich mit der Hand am Eis abzustützen. Sehr unglücklich, zwei gebrochene Knochen zu haben, aber ich bin in kürzester Zeit zurück“, gab sich der 33-Jährige zwei Wochen vor Beginn der WM in Aare kämpferisch. In diesem Winter hatte Jansrud jeweils im Super-G einen Sieg in Lake Louise gefeiert und war in Gröden Dritter geworden.

Gritsch mit Sieg und Platz drei im Europacup

ÖSV-Fahrerin Franziska Gritsch hat bei den Europacup-Riesentorläufen in Zinal in der Schweiz die Plätze eins und drei belegt. Der Sieg am Dienstag ging an die Schwedin Ylva Staalnacke. In der Europacup-Gesamtwertung führt nach 15 von 34 Rennen weiter die Österreicherin Elisabeth Reisinger (AUT) mit 459 Punkten vor der Italienerin Roberta Melesi (440).

Langlaufen

Behindertensport

Lahner-Bronze bleibt vorerst einzige Para-Ski-WM-Medaille

Nachdem der sehbehinderte Tiroler Josef Lahner mit Guide Franz Erharter zum Auftakt der Para-Ski-WM in Kranjska Gora am Montag als Dritter Bronze im Riesentorlauf gewonnen hat, ist Österreichs Team am Dienstag leer ausgegangen. Die Vorarlbergerin Heike Eder schied bei den sitzenden Damen im RTL aus.

Neben der Lahner-Medaille hatte es für Österreich am Montag im Riesentorlauf sowohl bei den stehenden (Christoph Schneider Achter) als auch sitzenden (Roman Rabl Neunter) Herren kein weiteres Edelmetall gegeben. Am Mittwoch stehen in Slowenien die Herren-Slaloms auf dem Programm.

Der 36-jährige Tiroler Lahner war nach dem ersten Durchgang noch Zweiter, fiel aber in der Entscheidung um einen Platz zurück. „Ich bin nicht so richtig ins Fahren gekommen. Aber eine Medaille ist eine Medaille“, sagte Lahner im ORF-Interview. Gold ging an den Slowaken Marek Kubacka, der sich mit einem Traumlauf vom vierten Zwischenrang noch an die Spitze schob. Silber holte der italienische Paralympics-Sieger Giacomo Bertagnolli.

Handball-WM

Großer Ärger bei Kroatien nach verpasstem Halbfinale

Der Ärger in Kroatien nach dem durch ein 21:22 gegen Deutschland am Montag verpassten Halbfinale der Handball-WM der Männer ist groß. Im Mittelpunkt der Kritik standen am Dienstag vor allem die Unparteiischen. „In 45 Jahren Trainertätigkeit habe ich so etwas noch nicht erlebt. Der olympische Gedanke wurde beschmutzt“, sagte Coach Lino Cervar.

Auch die Medien stimmten in das Wehklagen mit ein. Die Tageszeitung „Jutarnji“ giftete: „Dänen und Deutsche organisieren das Turnier, Dänen pfeifen ein Spiel der Deutschen, das gibt es nicht mal in Disneyland.“ Der Frust bezog sich vor allem auf ein strittiges, von den dänischen Schiedsrichtern kurz vor Spielende in Köln geahndetes Offensivfoul der Kroaten. Kroatiens Domagoj Duvnjak meinte dazu: „Wer immer noch an die Ehrlichkeit auf diesem Spielniveau glaubt, glaubt auch an die Zahnfee.“

Mehr dazu in Handball-WM 2019

Basketball

Warrior Thompson egalisiert NBA-Rekord

Die Golden State Warriors eilen in der National Basketball Association (NBA) weiter von Erfolg zu Erfolg. Dank 44 Punkten von „Splash Brother“ Klay Thompson, der seine ersten zehn Dreipunktewürfe allesamt verwertete und damit einen NBA-Rekord egalisierte, feierte der Meister aus Oakland einen 130:111-Triumph bei den Los Angeles Lakers. Es war der bereits achte Sieg en suite für den Titelverteidiger.

Die Lakers mussten hingegen am Martin Luther King Day die bereits neunte Niederlage im 14. Spiel ohne ihren verletzten Superstar LeBron James zur Kenntnis nehmen. Vor Thompson hatte bisher nur Ty Lawson am 9. April 2011 beim 130:106-Heimsieg der Denver Nuggets über die Minnesota Timberwolves seine ersten zehn Dreipunktewürfe in einem NBA-Spiel versenkt.

Harden jagt Chamberlain-Rekord

Neben den Warriors agiert auch James Harden weiter in Hochform. Der wertvollste NBA-Spieler (MVP) des Vorjahres kam bei der klaren 93:121-Niederlage seiner Houston Rockets in Philadelphia auf 37 Zähler, womit er zum 20. Mal en suite die 30-Punkte-Marke knackte. So konstant wie Harden punktete zuletzt der legendäre Wilt Chamberlain im Jahr 1964. Der Allzeitrekord aus der Saison 1961/62 steht bei 65 30-Punkte-Matches in Serie.

Mehr dazu in National Basketball Association

Football

AFL startet Mitte März mit zwei Neulingen

Die Austrian Football League (AFL) startet heuer am 16. März mit acht Teams und im Vergleich zum Vorjahr zwei Neulingen. Wienerwald Amstetten Thunder stieg aus der Division I auf, während die Black Panthers aus Prag nach zweijähriger Absenz in die AFL zurückkehren. Nicht mehr dabei sind im Gegenzug die Ljubljana Silverhawks aus Slowenien und der slowakische Vertreter Bratislava Monarchs.

Titelverteidiger sind die Swarco Raiders Tirol, erster Herausforderer der Innsbrucker sind erneut die Dacia Vikings aus Wien. Dazu gesellen sich noch die Projekt Spielberg Graz Giants, SonicWall Rangers Mödling, Danube Dragons sowie die Steelsharks Traun. Schauplatz der Austrian Bowl XXXV ist am 27. Juli neuerlich die NV Arena in St. Pölten, gab die Liga am Dienstag in einer Aussendung bekannt.

Mehr dazu in Austrian Football League 2019

Bob

Russlands Verbandschef legt Amt vorübergehend nieder

Der wegen Dopings gesperrte Ex-Bobpilot Alexander Subkow will sein Amt als Präsident von Russlands Bobverband vorübergehend ruhen lassen. Das habe er dem Präsidium mitgeteilt, sagte Subkow am Dienstag der Nachrichtenagentur Interfax. Das gelte bis zur Klärung des Falles, spätestens bis Ende der Suspendierung Ende 2020. Seine Stellvertreterin Jelena Anikina werde so lange die Aufgaben übernehmen.

Alexander Subkow
Reuters/Maxim Shemetov

Wegen seiner Verwicklung in den Dopingskandal bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi hatte das Internationale Olympische Komitee (IOC) Subkow die Siege aberkannt und ihn lebenslang gesperrt. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) milderte die Sperre später, gab Subkow die Siege aber nicht zurück. Ein Gericht in Moskau urteilte kürzlich in zweiter Instanz, dass der 44-Jährige weiter den Status eines Olympiasiegers habe – auch wenn das nur in Russland gelte.

Das Olympische Komitee Russlands hatte nach dem Urteil in erster Instanz Berufung beim Moskauer Gericht eingelegt und sich damit auf die Seite des IOC gestellt. Subkow hatte auch deshalb geklagt, weil mit der Aberkennung der Siege seine lebenslange russische Pension als Olympiasieger entfallen war.

Surfen

Chronik

Südkorea plant Initiative gegen Missbrauch im Sport

Südkorea plant die größte Untersuchung gegen sexuellen Missbrauch im Sport. Das gab die nationale Menschenrechtskommission am Dienstag bekannt. Auslöser war die Klage einer Olympia-Eisschnellläuferin gegen einen Betreuer, die weitere Beschwerden ausgelöst hatte. Bei der Initiative sollen bis zu 30.000 Personen befragt werden, sie sucht nach „systematischem und nachhaltigem“ Missbrauch.

Dieser sei über Generationen totgeschwiegen worden, weil die Opfer Angst davor gehabt hätten, ihren Sport nicht mehr ausüben zu können", sagte Choi Young Ae, die Vorsitzende der Menschenrechtskommission. Sexueller Missbrauch sei in Südkorea lange tabuisiert worden.

Shorttrack-Trainer wegen Gewalt verurteilt

Zuletzt hatte die 21-jährige Shim Suk Hee ihren Ex-Coach Cho Jae Beom wegen sexueller Übergriffe angeklagt. Der frühere Nationalcoach des Shorttrack-Teams war vergangenen September bereits zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil er die zweifache Olympiasiegerin im Training getreten und geschlagen hatte. Die im Dezember aufgetauchten Vorwürfe sexueller Übergriffe hatte der Trainer aber zurückgewiesen. Danach hatten sich seitdem weitere Aktive aus Bereichen wie Judo oder Bogenschießen mit ähnlichen Vorwürfen an die Öffentlichkeit gewandt.

Südkorea hat in den vergangenen Jahren einige Topsportereignisse organisiert, zuletzt vor knapp einem Jahr die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Präsident Moon Jae In meinte, die Flut an Vorwürfen werfe einen traurigen Schatten auf Koreas Image als Sportgroßmacht. Er plädiere daher für genaue Untersuchungen und harte Strafen.


cheap swissgear backpack cheap fjallraven backpack News web National news cheap off white Sportswear European News Web free sex video European websites cheap gymshark Yoga clothing European News Web